Mittwoch, 2. Dezember 2009

KEYNOTE: 12.OMG information Days - "optimization is more than automation"

Zu Gast bei den 12. "OMG Information Days" am 01.12.2009 in Düsseldorf hatte ich Gelegenheit einen Überblick über den Stand des „Business Process Management“ zu bekommen. Im Folgenden will ich einige der gesehenen Präsentationen zusammenfassen.

Den Beginn um 9:10 Uhr machte Andrew Watson, seinerseits Vice President und Technical Director bei der OMG.




Sein Vortrag unter dem Thema "Optimisation is more than Automation" begann mit einem passenden Vergleich. Mit der Erfindung des "Strom" gab es in allen großen Unternehmen eine Abteilung für die Stromversorgung. Mit den Jahren wurde die Energieversorgung und deren Aufgaben aus der Spezialabteilung rund um die Techniker und Ingenieure an alle Mitarbeiter übergeben.

Ähnliches sagt er den IT Abteilung voraus. Während der Chief Information Officer heut zu Tage den besten Überblick über die Prozesse und die Informationslage im Unternehmen hat, wird sich jede Abteilung in den nächsten 10 Jahren selbst mit den Informationen versorgen. Die IT reiht sich ein in das Tagesgeschäft und wird für jeden Mitarbeiter beherrschbar!

Grob gesprochen, noch hat die IT einen großen Einfluss wenn sie Ihre Rolle als Enabler der Geschäftsprozesse ausfüllt. Die IT implementiert die Prozesse und verdient wie das "Business" das Geld vom Kunden.

Dieses Zukunftsszenario ist fern. Die aktuellen Probleme bestehen in der tiefen Kluft zwischen IT Abteilung und Business. Um das Umdenken zu unterstützen hat die OMG die Initiative "Business Ecologie Initative" (BMI) gegründet.

BMI soll die Zusammenführung von IT und Business unterstützen. Dazu gehört der Wandel der Kultur hin zu einer offenen Informationsgesellschaft in der Wissen geteilt wird für einen Arbeitsplatz der Zukunft.

Anschließend wurden die Produkte der OMG

BPM Framwork Prozessorientierung mit BPMN
BPMN Reifegradmodel
BPMN 2.0 Modelierungssprach

An den Vortrag schlossen sich Fragen zu der Outsourcing Bewegung an. Nach Andrew Watson geben die Unternehmen Kernbestandteile Ihrer Wertschöpfung ab und vergrößern durch das Outsourcing den Abstand zwischen IT Abteilung und „Business“. Die ungenügende Kommunikation mit einem Outsourcing Partner und mehrere Subunternehmen über die Kontinente verstreut hat noch nie den Kostenvorteil gerechtfertigt!

Meine persönliche Frage zu dem BPMN Prozessreifegradmodel konnte nicht beantwortet werden. Die OMG ist laut Aussage von Andrew Watson im Aufbau einer Dokumentationsstruktur. Verlässliche Daten wie sich Verbesserungen im Prozessreifegrad in den Kosten und Qualitätsmerkmalen widerspiegeln sind nicht vorhanden. Eine Datenbank ( CMMI published appraisal database) wie es sie für alle Reifegradprojekte mit dem Capability Maturity Model Integration (CMMI) Model gibt, ist nicht vorhanden.

Eine Zusammenstellung der Reifegradstufen mit konkreten Zahlen zur Verbesserung  wie sie von Dr. John W. Alden präsentiert wurde (Slideshare Präsentation Seite 22.) kann die OMG nicht vorweisen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten